04.06.2023

Private First Class Ryan Mc Luger, Techniker

Sicherheitszone V, Gruppe A81

 

 Es war bereits dunkel, als wir aufbrachen. Eine Routinemission, die wir jeden Tag fliegen. Unser Auftrag: Finden und retten. Nichts neues. Neben mir saß, wie immer, mein Commander, Sergeant Niles Crawford, ein Soldat mit wenig Ehre, aber einer präzisen Ausführung in dem was er tat. Nach einer Stunde Flugzeit erreichten wir unser Ziel, die Kleinstadt Tâbor. Bekannt war sie ja bereits, doch barg sie immer wieder neue Gefahren, da auch hier etwas war, was diese Zombies, diese Bestien anzulocken schien.

Eine Stunde später . . . 

 "Okay, das rote Haus dort vorne, zwohundert. Dort drin sind die Zielpersonen" sagte mein Commander, ich lud meine Waffe durch und nickte. Standard, das ganze, jeder wusste was zu tun war. Mit Nachtsichtgeräten bewegten wir uns lautlos durch die Dunkelheit - und erreichten das Haus. Vorsichtig bewegten wir uns hinein. Was wir dort erlebten, ließ jedem das Blut in den Adern gefrieren, allen stockte der Atem. Einer dieser Zombies lag zuckend am Boden, neben ihm kniete eine Frau mit einem Kochmesser in den Händen. Sie weinte, schluchzte und bettelte immer wieder darum, dass das bei Gott doch nicht ihr Sohn sein durfte.

Unser Sani kniete sich neben sie, zog sie von dem Zombie weg und versuchte sie zu beruhigen. "TecMec" sagte mein Commander und nickte zum Monster. Ich wusste, was zu tun war, zog meine Pistole und legte den Lauf am Kopf des Jungen an. Er war höchstens 13 Jahre alt. Sein ganzes Leben hatte er noch vor sich gehabt, dass es so enden musste wollte niemand. Ich schloss die Augen, atmete tief durch und drückte ab.

Laut und weit hörte man den Aufschrei der Mutter, ehe ihr Schrei in Tränen unterging.

31.1.09 19:43

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung